Vivat GGREN!

Seminar für Geistesgeschichte der Renaissance:

Zugang und Informationen zur Datenbank "Iter"


Autor: Heinrich C. Kuhn
Erstellt: 1998-12-14
Zuletzt geändert: 2007-03-20


Please note: The following text is in German only. If you are physically present at our site , wish to access Iter and do not read German: please contact Heinrich C. Kuhn for an introduction.

Von Mitte Dezember 1998 bis Anfang März 2007 bot unser Seminar von den meisten unserer PCs aus einen Zugang zur Datenbank Iter, die insbesondere bibliographische Nachweise zu sehr zahlreichen Zeitschriftenartikeln zu Renaissance-betreffenden Themen enthält.

Seit März 2007 werden die Kosten von der Universitätsbibliothek übernommen, und ist der Zugang von allen Rechnern im LMU-Netz möglich. Für einige "unserer" Nutzer bedeutet dies vermutlich Änderungen. Daher folgende Hinweise:

Dieser Zugang ist möglich per WWW. Bitte gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Von unser Leitseite (URL:http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/) aus wählen Sie:
  2. Dann wählen Sie "Search a Database (Subscribers only)".
  3. dann gewünschte Datenbank auswählen.
  4. Dann gegebenenfalls angebotenes Link (z.B. "Iter Bibliography" anklicken).
  5. Dann können Sie mit Ihrer Recherche beginnen.


Bitte beachten Sie:

  1. Es handelt Sich hier um: "Iter: The bibliography of Medieval and Renaissance Europe from 400-1700". Die Datenbank-Auswahl von Iter, die hier angeboten wird ist also nicht identisch mit der Datenbank-Version von Paul Oskar Kristellers Iter italicum (der aber auch über die LMU-Iter-Subskription zugänglich ist!), sondern sie enthält diese und zusätzliche Datenbanken (insbesondere eine m.E. sehr brauchbare bibliographische Datenbank zu Zeitschriften-Aufsätzen).
  2. Die Verbindung zur Universität Toronto, wo die Datenbank erstellt wurde und liegt ist gelegentlich sehr langsam; bitte wappnen Sie sich mit Geduld.
  3. Falls Sie auch nach geduldigem Warten noch keinen Kontakt zur Datenbank erhalten sollten: Bitte lassen Sie dies Heinrich C. Kuhn wissen (weil uns interessiert, ob das wofür wir bezahlen auch zugänglich ist ...).
  4. Unser Eindruck ist, daß die Aktualität der Datenbank zumindest stellenweise zu wünschen übrig läßt (wenn hier auch in den letzten Monaten deutliche und sehr erfreuliche Verbesserungen zu beobachten waren); bitte lassen sie uns wissen, falls mangelnde Aktualität die Nützlichkeit der Datenbank für Sie über Gebühr beeinträchtigt.
  5. Wenn Sie Hilfe bei Recherchen wünschen: wir helfen Ihnen gerne!