Startseite/Home

Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance:

Lehrveranstaltungen Wintersemseter 2012/2013



Nota bene: Da sehr viele unserer Lehrveranstaltungen für mehr als einen Studiengang und mehr als ein (Teil-)Modul einschägig sind, haben wir sie hier nur nach ungefährer chronologischer Einordnung der Gegenstände und Dozent/inn/ennamen sowie Veranstaltungstitel geordnet. Nach den Erfahrungen der vergangenen Semester sollten Sie alles was folgt als bis zum faktischen Veranstaltungsbeginn vorläufig, provisorisch, bestenfalls teilgewiss betrachten. Konsultieren Sie — soweit möglich — auch die Angaben im LSF und ggf. auch die Person die die jeweiligen Lehrveranstaltungen abhält!

Dieses Dokument enthält:

Informationen zu:


Sextus Empiricus, Grundriss der pyrrhonischen Skepsis

Allgemeines

Veranstaltungsart: BA Lektürekurs Klassiker (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Prof. Dr. Thomas Ricklin
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 021 / Montags, 16-18h / ab: 15. Oktober 2012

Beschreibung:

Gegenstand des Lektürekurses ist das Werk "Grundriss der pyrrhonischen Skepsis" (Pyrrhonicae hypotyposes) des Sextus Empiricus. Über Sextus Empiricus, der wahrscheinlich in der 2. Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. tätig gewesen ist und seine Werke auf Griechisch verfasst hat, ist so gut wie nichts bekannt. Dafür ist sein Werk "Grundriss der pyrrhonischen Skepsis" die wichtigste systematische Darstellung der auf Pyrrhon von Elis (ca. 360-270 v. Chr.) zurückgehenden skeptischen Lehre, deren Ziel darin besteht, "auf alle mögliche Weise erscheinende und gedachte Dinge einander entgegenzusetzen" und dergestalt "wegen der Gleichwertigkeit der entgegengesetzten Sachen und Argumente zuerst zur Zurückhaltung, danach zur Seelenruhe" zu gelangen (PH I, 8). Der "Grundriss der pyrrhonischen Skepsis" beschreibt im ersten Buch die Ziele der Skepsis und ihre Argumentationsverfahren. In den Büchern II und III wird die skeptische Methode auf die drei klassischen Teilbereiche der Philosophie, Logik, Naturphilosophie und Ethik angewandt.

Im Lektürekurs werden wir "Grundriss der pyrrhonischen Skepsis" in deutscher Übersetzung lesen und gemeinsam besprechen.

Literatur:

Textgrundlage ist: Sextus Empiricus, Grundriss der pyrrhonischen Skepsis. Mit einer Einleitung von Malte Hossenfelder, Frankfurt a.M. 1985: Suhrkamp (stw 499).

Weitere Literatur wird im Laufe der Veranstaltung zur Sprache kommen.


Biographisches Schrifttum der Renaissance

Allgemeines

Veranstaltungsart: Essaykurs (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Prof. Dr. Thomas Ricklin
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 031 / Dienstags, 12-14h / ab: 16. Oktober 2012

Beschreibung:

Zu den geistesgeschichtlichen Leistungen der Renaissance gehört ohne Zweifel das neuerliche Interesse für Werke, die das Leben ausgewählter Persönlichkeiten zum Gegenstand haben und diese nicht zuletzt als Protagonisten eines gelungenen Lebens inszenieren. Leon Battista Albertis "Vita" sowie die umfangreiche Viten-Sammlung des Vespasiano da Bisticci gehören zu den bekanntesten Texten dieses Genres. Im Essaykurs wollen wir indes vor allem anhand einer vergleichenden Lektüre der von Wilhelm von Tocco im Jahr 1323 abgeschlossenen Vita des Thomas von Aquino und der knapp dreißig Jahre später entstandenen Dante-Vita Boccaccios den Anfängen der Gattung nachgehen. Dabei werden wir hoffentlich einiges darüber in Erfahrung bringen, was Mitte des 14. Jahrhunderts auch unter philosophischen Gesichtspunkten als gelungenes Leben gegolten hat. Zugleich soll das Arbeiten mit Dokumenten aus etwas ferneren Epochen der Philosophiegeschichte praktisch und textnah erprobt werden.

Literatur:

Lektüreempfehlungen zentraler Texte in deutscher Übersetzung:

  • Das Leben des heiligen Thomas von Aquino erzählt von Wilhelm von Tocco und andere Zeugnisse zu seinem Leben. Übertragen und eingeleitet von Willehad Paul Eckert, Düsseldorf: Patmos 1965.
  • Giovanni Boccaccio, Das Leben Dantes, Leipzig: Insel-Verlag 1965 (und öfters).
  • Leon Battista Alberti, Vita, lat.-dt., herausgegeben und eingeleitet von Christine Tauber, Frankfurt a. M. / Basel, Stroemfeld / Roter Stern, 2004.
  • Vespasiano da Bisticci, Große Männer und Frauen der Renaissance, Ausgewählt, übersetzt und kommentiert von Bernd Roeck, München: Beck 1995.


Tutoriumsübung zum Essaykurs "Biographisches Schrifttum der Renaissance"

Allgemeines

Veranstaltungsart: Tutorium (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Prof. Dr. Thomas Ricklin
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 021 / Mittwochs, 12-14h / ab: 10. Oktober 2012

Beschreibung:

-


Angelo Poliziano

Allgemeines

Veranstaltungsart: Hauptseminar (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Prof. Dr. Thomas Ricklin
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, raum A 020 / Mittwochs, 16-18h / ab: 17. Oktober 2012

Beschreibung:

Angelo Poliziano (1454-1494) ist eine der schillerndsten und gelehrtesten Gestalten der Florentiner Renaissance des 15. Jahrhunderts. Seine "Stanze per la giostra" (1475) weisen ihn als einen der größten, wenn nicht schlicht als den größten italienischen Dichter des Jahrhunderts aus. Seine lateinischen Inauguralvorlesungen zur Eröffnung des jeweiligen akademischen Jahres am Studio in Florenz gelten als der Inbegriff jener Strömung des Florentiner Humanismus, die sich nicht allein der Wiedergeburt Platos verschrieben hat. Da mittlerweile ein guter Teil von Polizianos nicht-philologischen Werken auch in modernen Übersetzungen vorliegt, soll in diesem Seminar der Versuch einer ersten Annäherung an diesen ungewohnt versuchsfreudigen und wortgewandten Autor gewagt werden. Je nach Interessen- und Kompetenzlage der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars können wir uns dabei auf die Krankheit zum Tode der "Sylva in Scabiem", auf die lukrezisch-bukolische Landpartie des "Rusticus", auf die philosophische Dichtungstheorie der "Manto" oder auf sein Portrait des allseitig Gebildeten, dem sog. "Panepistemon" einlassen. Angesichts der Breite von Polizianos Schaffen wäre es sehr wünschenswert, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Veranstaltung schon vor Seminarbeginn eine Idee davon machen, welcher Aspekt dieses Autors sie besonders interessiert. Zu diesem Zweck ist es unumgänglich, in das eine oder andere oder auch in alle der folgenden Werke zu schauen:

Angelo Poliziano, Silvae, a cura di Francesco Bausi, Florenz, Olschki 1996 (mit italienischer Übersetzung der Silvae, Seiten 257-318).

Angelo Poliziano, Silvae, edited and translated by Charles Fantazzi, Tatti Renaissance Library / Harvard University Press, London 2004.

Angelo Poliziano, Due poemetti latini, Elegia a Bartolomeo Fonzio, Epicedio di Albiera degli Albizi, a cura di Francesco Bausi, Rom, Salerno editrice 2003 (mit italienischer Übersetzung).

Angelo Poliziano, Sylva in Scabiem, a cura di Paolo Orvieto, Rom, Salerno editrice 1989 (mit italienischer Übersetzung).

Angelo Poliziano, Vorworte und Vorlesungen, Einleitung, deutsche Übersetzung und Anmerkungen von Otto und Eva Schönberger, Würzburg, Verlag Königshausen & Neumann 2011.

Angelo Poliziano, Rusticus / Der Landmann, Einleitung, Text, erste deutsche Übersetzung und Anmerkungen von Otto Schönberger, Würzburg, Verlag Königshausen & Neumann 1992.

NB: Dies ist kein erschöpfender Katalog der Werke Polizianos.

Literatur:

S.o.


Exemplarische Orte und Jahre der Philosophie der Renaissance

Allgemeines

Veranstaltungsart: Essaykurs (2stündig, GdP-M/R)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, Raum M 209 / Donnerstags, 12-14h / ab: 18.Oktober 2012

Beschreibung:

Die Veranstaltung versucht (multifokal um exemplarische Orte, Jahre, philosophische Texte der Renaissance orientiert) einen Überblick über die Philosophie der Renaissance (und deren Vielfalt und Kontexte) zwischen der Mitte des 14. und der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts zu geben.

Voraussetzungen für Scheinerwerb:

Es können bis zu 6 Essays geschrieben werden (von denen die besten 4 in die Note eingehen).

Bemerkungen:

Kenntnisse der Lateinischen Sprache und/oder etwas altertümlicherer Stufen moderner Volkssprachen sind nützlich, aber nicht erforderlich.


Tutorium zum Essaykurs "Exemplarische Orte und Jahre der Philosophie der Renaissance"

Allgemeines

Veranstaltungsart: Tutorium/Übung (2stündig, GdP-M/R)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Amalienstr. 73A - 218 / freitags, 12-14h / ab: 19.Oktober 2012

Beschreibung:

Besprecxhung von Essays, Unterstützung bei der lösung von beim Verfassen von Essays auftretenden Problemen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Nur für Teilnehmer/innen am Essaykurs


Sprache, Mythos und Geschichte in Giambattista Vicos "Neuer Wissenschaft"

Allgemeines

Veranstaltungsart: BA Lektürekurs und Seminar (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Christian Kaiser, M.A.
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, Raum D Z005 / Montags, 18-20h / ab: 15. Oktober 2012

Beschreibung:

Giambattista Vicos "Principi di una scienza nuova d’intorno alla communa natura delle nazioni (Prinzipien einer neuen Wissenschaft über die gemeinsame Natur der Völker)" (Ausgaben von 1725, 1730 und 1744) gilt vielen Philosophiehistorikern als Grundstein der modernen Kulturphilosophie. Vico rekonstruiert die Geschichte der Menschheit als einen von der göttlichen Vorsehung gelenkten, in ewigem und idealem Aufstieg und Niedergang sich vollziehenden Zyklus. Dabei verteidigt er den Wert der humanistischen Bildungsdisziplinen (insbesondere Poesie, Historiographie und Rhetorik) gegen zeitgenössische rationalistische Menschenbilder und argumentiert für die Vorherrschaft der Geschichtswissenschaft sowie für eine besondere Valenz der Sprache, mittels derer der Mensch sich seine (historische) Welt selbst "macht" und dadurch auch erst erkennen kann, und zwar auf unterschiedliche Weise je nach Entwicklungsstadium der Menschheit insgesamt. In dieser Lehrveranstaltung wird insbesondere die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Vicos Geschichts- und Kulturphilosophie und dem Denken der Renaissance, auf das sein bahnbrechender Ansatz durchgehend zurückgreift, im Vordergrund stehen.

Literatur:

  • Ausgabe:
    • Es wird die deutsche Übersetzung von Vittorio Hösle und Christoph Jermann verwendet (Meiner Verlag, 1990, 2 Bände).
  • Als Literatur zur Einführung empfehlenswert:
    • Vittorio Hösle (1990): "Einleitung: Vico und die Idee der Kulturwissenschaft" in: Vico, Giambattista: Prinzipien einer neuen Wissenschaft über die gemeinsame Natur der Völker. Bd. 1. Übers. Von Vittorio Hösle u. Christoph Jermann. Hamburg: Meiner (PhB, 418a), xxxi-cclxxvii.
    • Leonardo Amoroso (2006): Erläuternde Einführung in Vicos 'Neue Wissenschaft'. Übers. Von Franz Reinders. Würzburg: Königshausen & Neumann.


"Renaissance" - wie das Bild einer Epoche entsteht

Allgemeines

Veranstaltungsart: BA Lektürekurs und Seminar (2stündig, E, GdP-M/R, GdP-N I)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Gabriele Sprigath
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 021 / Mittwochs, 16-18h / ab: 17. Oktober 2012

Beschreibung:

Im zweiten von drei Seminaren zur Wissenschaftsgeschichte verfolgen wir, wie sich im Lauf des 19. Jahrhunderts der Epochenbegriff "Renaissance" als Gegenüber zum "Mittelalter" herausgebildet hat und mit dem Leitbegriff "Humanismus" verknüpft worden ist.

Ausgehend von Vasaris Terminus "rinascita" als Wiedergeburt der Zeichenkünste Bildhauerei, Malerei und Architektur erarbeiten wir uns den Bedeutungswandel des Wortes "Renaissance" bis zu Jules Michelet und Jacob Burckhardt.

Das Seminar führt ein in das systematische Arbeiten mit Texten.

Literatur:

Grundlegende Texte:

  • Stierle, Karlheinz: Renaissance. Die Entstehung eines Epochenbegriffs aus dem Geist des 19. Jahrhunderts, in: Epochenschwelle und Epochenbewusstsein, München 1987, S. 453-492.
  • Voigt, Georg: Die Wiederbelebung des classischen Alterthums oder das erste Jahrhundert des Humanismus, Berlin 1859.
  • Febvre, Lucien: Michelet und die Renaissance (1855), Stuttgart 1995.
  • Burckhardt, Jacob: Die Kultur der Renaissance (1860), hrsg. Konraf Hoffmann, Stuttgart 1988


BLOCKVERANSTALTUNG: Kosmologie und Paradigmenwechsel in der Renaissance: Thomas Kuhn und die kopernikanische Revolution

Allgemeines

Veranstaltungsart: BA Lektürekurs und Seminar (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Daniel Di Liscia
Ort / Zeit / Anfang: Schellingstr. 3 (S) Vg. - 230 / 11. mit 13. Februar 2013, jeweils 9-17h / ab: 11. Februar 2013

Beschreibung:

In der Philosophie, in der Geschichte, in der Theologie und in den verschiedenen Wissenschaften stellt die Zeit der so genannten copernicanischen Revolution eine faszinierende Zeit dar, mit der es lohnt, sich auseinanderzusetzen.

Ziel des Hauptwerks von Thomas S. Kuhn (1922-1996) The Structure of Scientific Revolutions (1962) war es, dem historischen Ansatz einen Platz gegenüber den bis dahin "abstrakter" durchgeführten Analysen von wissenschaftlichen Theorien zu sichern. Dafür, daß dieses Ziel schon sehr früh erreicht wurde, spricht der fulminante Erfolg von The Structure. Dabei wird jedoch oft vergessen, daß Kuhn vieles, das als Kern dieses Werkes zu betrachten ist, schon in seinem früheren Werk über die kopernikanische Revolution, The Copernican Revolution (1957) vorgedacht und vorweggenommen hat. Hier untersuchte Kuhn die verschiedenen Bruchlinien mit dem vorangegangenen Weltbild, und zwar indem er sowohl die innere Entwicklung der astronomisch-kosmologischen Begrifflichkeit berücksichtigte, als auch viele der äußeren Umstände.

Teilnahmevoraussetzungen:

gen Die Teilnehmer müssen den Haupttext für das Seminar (The Copernican Revolution: Planetary Astronomy in the Development of Western Thought, Cambridge Mass: Harvard University Press, 1957) schon vor Seminarbeginn gelesen haben!

Literatur:

  • Thomas S. Kuhn:
    • Haupttext für das Seminar: The Copernican Revolution: Planetary Astronomy in the Development of Western Thought, Cambridge Mass: Harvard University Press, 1957.
    • Zur Ergänzung, auch von Thomas Kuhn:
      The Structure of Scientific Revolutions, Chicago: University of Chicago Press (1970, 2. Auflage mit einem bemerkenswerten Postscript). Deutsch: 2., rev. u. erg. Aufl. Nachdr. 2002.
    • Ausgewählte Aufsätze aus: The Essential Tension. Selected Studies in Scientific Tradition and Change, Chicago: University of Chicago Press, 1977.
  • Zu Thomas S. Kuhn siehe:
    • Paul Hoyningen-Huene: Die Wissenschaftsphilosophie Thomas S. Kuhns (Vieweg, 1989)
    • Für einen Überblick über Thomas Kuhns Wissenschaftstheorie mit einer gut zusammengestellten Literaturliste siehe A. Bird, http://plato.stanford.edu/entries/thomas-kuhn, Edward N. Zalta (ed.), 22.10.07, substantive revision Aug 11, 2011). Winter 2011 Edition).

Bemerkungen:

Unsere Seminararbeit ist einfach und deutlich geplant: sie besteht darin, das ganze Buch von Kuhn durchzuarbeiten und zwar sowohl in gemeinsamen Lektüren als auch durch Referaten. Gelegentlich sollen auch einige der von Kuhn analysierten Quellen (in deutscher Übersetzung) und einige Kapitel bzw. Passagen aus anderen Texten von Kuhn herangezogen werden. Ein gemeinsamer Besuch der Astronomieabteilung des Deutschen Museums ist geplant.


Methoden und Werkzeuge der Mittelalter- und Renaissancestudien

Allgemeines

Veranstaltungsart: Übung (2stündig, Master Mittelalter- und Rebnaissancestudien)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, 128 (oder von dort ausgend in einem anderen Raum). / Montags, 14-16h / ab: 15. Oktober 2012

Beschreibung:

Methoden und Werrkzeuge:

U.a. mögliche Gegenstände:

  • fachliche Zugangsweisen (und ihre Unterschiede)
  • principium caritatis für Fortgeschrittene
  • Lateinische und volkssprachliche Paläographie
  • historische Buchkunde
  • einschlägige Datenbanken
  • Editionskunde
  • Latein lesen lernen
  • Kommunikationswerkzeuge
  • etc. etc. pp.
(Was wir behandeln werden richtet sich nach den Vorkenntnissen und Interessen der Teilnehmer/innen.)

Zudem dient diese Veranstaltung zur Orie4ntierung im neuen Masterstudiengang, zur Hilfe bei der Lehrveranstaltungsauswahl, etc..

Bemerkungen:

Pflichtveranstaltrung für die Teilnehmer/innen am Masterstudiengang Mitelalter- und Renaissancestudien.


Mehr als Textverarbeitung : Elektronische Werkzeuge für Philosophiehietoriker/innen - in Anwendung.

Allgemeines

Veranstaltungsart: Übung (2stündig, GdP-M/R)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 128 / Dienstags, 10-12h / ab: 16. Oktober 2012
ACHTUNG: NOTA BENE: Diese Veranstaltung entfällt ab KW 47 2012!

Beschreibung:

EDV-gestütztes Sammeln, Analysieren, Aufbereiten, etc. von (primär für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance relevanten) Daten und Texten sowie EDV-gestütztes Verbreiten der Resultate solchen Wirkens sind Gegenstand der Veranstaltung, die theoretische Teile mit Gelegenheit zum praktischen Üben verbinden wird.

Bibliometrisches, Markup (Text encoding und mehr), Data mining, Verbesserung von Signal-Rausch-Verhältnissen, Normalisierungen und ihre praktischen Grenzen, effiziente Nutzung von Informationsverbreitungskanälen, Auswahl und Anpassung von Informationsverteilunsgkanälen, verteilte Projekte, Mittel und Risiken von Datensicherungsverfahren: derlei und anderes kann - je nach den Interessen, Bedürfnissen und etwaigen Vorkenntnissen der Teilnehmenden - behandelt werden. (Sollte Ihnen manche/vieles/alles in diesem Absatz unbekannt/befremdlich vorkommen: bitte lassen Sie sich nicht abschrecken: dies ist explizit eine Veranstaltung für Philosophiehistoriker/innen und nicht für hauptberufliche Itler/innen, EDVler/innen, etc.. Der Fremd- und Fachwortgebrauch dieser Ankündigung gibt der Ankündigung sie bestimmende Farbe, ist aber ausdrücklich nicht als Beispiel für die Unterrichtssprache gedacht. [:-)] )


Lateinische Paläographie

Allgemeines

Veranstaltungsart: Übung (2stündig, GdP-M/R)
Veranstaltung geeignet für fortgeschrittene Studierende aller Studiengänge
Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 031 / Dienstags, 10-12h und/oder nach Vereinbarung (ab KW 4 des Jahres 2013: nach Vereinbarung) / ab: 27. November 2012
ACHTUNG: NOTA BENE: Diese Veranstaltung startet KW 48 2012!

Beschreibung:

Handwerkszeug für die Lektüre und Transkription lateinischer Texte - vornehmlich solchen in Schriften des 14. Mit 17. Jahrhunderts. Hilfestellung bei der Lektüre und Transkription lateinischer Texte - vornehmlich solcher in Schriften des 14. mit 17. Jahrhunderts.

Teilnahmeinteressierte Personen die dies noch nicht getan haben mögen sich bitte baldmöglichst beim Dozenten (Heinrich C. Kuhn) melden.


Tutorium zur Übung Methoden und Werkzeuge der Mittelalter- und Renaissancestudien

Allgemeines

Veranstaltungsart: Tutorium (2stündig, Master Mittelalter- und Rebnaissancestudien)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 128 / Dienstags, 14-16h / ab: 23. Oktober 2012

Beschreibung:

Gelegenheit für unterstützte praktische Umsetzung des in der Übung behandelten, Gelegenheit zur Besprechung und (hoffentlich) gemeinsmen Lösung aufgetretener Probleme, etc.


Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie (Propädeutikum)

Allgemeines

Veranstaltungsart: Kurs (Übung) (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Prof. Dr. Thomas Ricklin
(zusammen mit: Annika Willer , M.A.)
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, Raum M 203 / Montags, 14-16h / ab: 15. Oktober 2012

Beschreibung:

Die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Propädeutikum) wendet sich an Studierende der Philosophie im 1. Semester im Hauptfach und soll die für das wissenschaftliche Arbeiten und Forschen in der Philosophie wichtigsten Begriffe, Methoden und Hilfsmittel präsentieren. Die Veranstaltung will einen Überblick über das Studium der Philosophie geben sowie nützliches "Handwerkszeug" (z.B. Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, Literaturrecherche, Themenfindung, Halten von Referaten und Verfassen von Seminararbeiten) vermitteln.n

Bemerkungen:

Gehalten von Prof. Ricklin und Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen


Colloquium zur Präsentation im Entstehen begriffener Qualifikationsarbeiten

Allgemeines

Veranstaltungsart: Oberseminar (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Prof. Dr. Thomas Ricklin
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 028 / Donnerstags 12-14h / ab: 18. Oktober 2012

Beschreibung:

voraussichtlich zweiwöchentlich



Ansprechpartner (Contact): Dr. Heinrich C. Kuhn (hck@lrz.uni-muenchen.de)
Dokument erstellt (Created): 2012-09-27
Dokument geändert (Last update): 2013-01-18