Startseite/Home

Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance:

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2017



Nota bene: Da sehr viele unserer Lehrveranstaltungen für mehr als einen Studiengang und mehr als ein (Teil-)Modul einschägig sind, haben wir sie hier nur nach ungefährer chronologischer Einordnung der Gegenstände und Dozent/inn/ennamen sowie Veranstaltungstitel geordnet. Nach den Erfahrungen der vergangenen Semester sollten Sie alles was folgt als bis zum faktischen Veranstaltungsbeginn vorläufig, provisorisch, bestenfalls teilgewiss betrachten. Konsultieren Sie — soweit möglich — auch die Angaben im LSF und ggf. auch die Person die die jeweiligen Lehrveranstaltungen abhält!

Dieses Dokument enthält:

Informationen zu:


Philosophie der Lust in der Renaissance

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Lektürekurs (2stündig, GkTPh(Renaissance), PhA)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Andreas Fischer
Ort / Zeit / Anfang: Geschw.-Scholl-Pl. 1 (C) - C 005 / Fr. · / · 08:00 bis 10:00 / ab: 28. April 2017

Beschreibung:

Näheres siehe LSF


Meer und Meerestiere als das uns fremde uns ähnliche der Natur

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Essaykurs (2stündig, GkTPh-A/M, GkTPh-M/R, GkTPh-N II, NPh)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: findet ab der 2. Sitzung (3. Mai 2017) in Leopoldstraße 13, Raum 3232 statt! / Mitwochs, 14-16h / ab: 26. April 2017

Beschreibung:

Unter allen Naturdingen sind uns Tiere am ähnlichsten (da wir ja selber Tiere sind). Unter allen Tieren sind uns die des Meeres am fremdesten (da wir nicht im Meer leben).

Die Spannungen, die sich daraus ergeben, wollen wir philosophiehistorisch und philosophisch untersuchen.

Unter allen Naturdingen sind uns Tiere am ähnlichsten (da wir ja selber Tiere sind). Unter allen Tieren sind uns die des Meeres am fremdesten (da wir nicht im Meer leben). Die Spannungen, die sich daraus ergeben, wollen wir philosophiehistorisch und philosophisch untersuchen.

Wir werden Texte von Aristoteles, Plinius, Plutarch, Albertus Magnus, Rondeletius, Bellonus, Gesnerus, Aldrovandi lesen, vielleicht auch von Lem, und gewiss auch zoologische Texte des 21. Jahrhunderts.

Teilnahmevoraussetzungen:

Lateinkenntnisse sind sinnvoll (wenn auch nicht erforderlich). Altgriechischkenntnisse sind willkommen. Englischkenntnisse sind unverzichtbar.


Descartes' Anthropologie

Allgemeines

Veranstaltungsart: Fortgeschrittenenseminar (2stündig, GdP-M/R, GdP-N I, PhA)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: PD Dr. phil. habil. Michaela Boenke
Ort / Zeit / Anfang: 7 · / · Geschw.-Scholl-Pl. 1 (E) - E 006 / Do. · / · 14:00 bis 16:00 / ab: 27. April 2017 Diese Verantstaltung wird leider entfallen!

Beschreibung:

Näheres siehe LSF.


Zum Zusammenhang von Wahrnehmen und Erkennen: von Gianfrancesco Pico della Mirandola bis zu Kants Bestimmung des Terminus Fortschritt

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Lektürekurs (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Gabriele Sprigath
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, Raum E 206 / Dienstags, 16-18h / ab: . April 2017

Beschreibung:

Ausgehend von der Schrift "Über die Vorstellungskraft" (De imaginatione) (1501) von Gianfrancesco Pico della Mirandola verfolgen wir an exemplarischen Texten von Montaigne und Pascal, Roussseau und Baumgarten die historischen Voraussetzungen, unter denen Kant seine Begriffe vom "Fortschritt" und vom "Weltbürger" entwickelt hat. Im Mittelpunkt steht sein Werk "Anthropologie in pragmatischer Hinsichtt" (1798) als eine "Anthropologie der Weltkenntnis".

Teilnahmevoraussetzungen:

Muss zwischen dem 03.04. und dem 18.04.2017 über das LSF-System priorisiert belegt werden.


BA-Begleitübung zu "Forschungskolloquium/Abschusskolloquium"

Allgemeines

Veranstaltungsart: Tutorium (2stündig, GdP-A/M, Gdp-M/R, E, P, NPh)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstraße 31, Raum 031 / Nach Vereinbarung / ab: April 2017

Beschreibung:

Interessent/inn/en werden gebeten, sich per Mail an hck@lrz.uni-muenchen.de zu wenden.

Teilnahmevoraussetzungen:

BA-Arbeit (bzw. Projekt) zu Philosophie der Renaissance, Politische Philosophie vor ca. 1700, Philosophie der Zoologie, Arbeiten unter Verwendung von "Digital Humanities"-Methoden


Erwerb und Anwendung von "Digital Humanities"-Methoden

Allgemeines

Veranstaltungsart: Kurs (Übung + Praktikum) (8stündig, GdP-M/R, E)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigtraße 31, Raum 028 / Donnerstags, 10-16h / ab: 27. April 2017

Beschreibung:

Es geht um die Anwendung von rechnergestützten Recherche-, Analyse-, Aufbereitungs- und Verbreitungsmethoden auf Gegenstände/Themen der Mittelalter- und Renaissancestudien.

Die Teilnehmenden bearbeiten dabei dabei je ein eigenes Projekt und erstellen ein Produkt, das in einem Protokoll zu beschreiben ist.

Einige Beispiele: Optische Manipulationen zur Untersuchung von Marginalnoten in digitalisierten Handschriften und Drucken, Vergleichende Analysen von Wortschatz und Grammatik, Untersuchung von Briefwechselnetzwerken, Rezeptionsanalysen auf Basis von Volltextdatenbanken und bibliographischen Datenbanken, Web 2.0-Einsatz zur Erarbeitung, Verbreitung und Diskussion von Forschungsergebnisssen, computergestützte Inhaltsanalyse von Texten, … .

Die Veranstaltung soll Fertigkeiten vermitteln und bei der Projektbearbeitung unterstützen. (Was Video- und Audio-Material betrifft sind die diesbezüglichen Fähigkeiten des Dozenten allerdings minimal.)

Die Veranstaltung besteht aus wöchentlich 2 Stunden gemeinsamer Sitzungen und wöchentlich 6 Stunden Zugänglichkeit des Raumes für Studierende und Verfügbarkeit des Dozenten zur Diskus-sion und Lösung anfallender Probleme.

Teilnahmevoraussetzungen:

Vorstellungen zu Fragestellungen/Themen die mithilfe von Digital Humanities Methoden bearbeitet werden sollen.

Bemerkungen:

Beschreibung: Es geht um die Anwendung von rechnergestützten Recherche-, Analyse-, Aufbereitungs- und Verbreitungsmethoden auf Gegenstände/Themen der Mittelalter- und Renaissancestudien. Die Teilnehmenden bearbeiten dabei dabei je ein eigenes Projekt und erstellen ein Produkt, das in einem Protokoll zu beschreiben ist. Einige Beispiele: Optische Manipulationen zur Untersuchung von Marginalnoten in digitalisierten Handschriften und Drucken, Vergleichende Analysen von Wortschatz und Grammatik, Untersu-chung von Briefwechselnetzwerken, Rezeptionsanalysen auf Basis von Volltextdatenbanken und bibliographischen Datenbanken, Web 2.0-Einsatz zur Erarbeitung, Verbreitung und Diskussion von Forschungsergebnisssen, computergestützte Inhaltsanalyse von Texten, … . Die Veranstaltung soll Fertigkeiten vermitteln und bei der Projektbearbeitung unterstützen. (Was Video- und Audio-Material betrifft sind die diesbezöglichen Fähigkeiten des Dozenten allerdings minimal.) Die Veranstaltung besteht aus wöchentlich 2 Stunden gemeinsamer Sitzungen und wöchentlich 6 Stunden Zugänglichkeit des Raumes für Studierende und Verfügbarkeit des Dozenten zur Diskus-sion und Lösung anfallender Probleme. Teilnahmevoraussetzungen: Veranstaltung primär für Master Mittelalter- und Renaissancestudien. "Restplatzeinnahme" für Studierende anderer Studiengänge ist möglich falls Restplätze verfügbar sind. (In solchem Fall: Auch geeignet für die "Zusatzqualifikationen"-Module des MA Philosophie und des BA180 Philosophie.)


Forschungskolloquium/Abschusskolloquium: Philosophie der Renaissance, Politische Philosophie vor ca. 1700, Philosophie der Zoologie, Arbeiten unter Verwendung von "Digital Humanities"-Methoden

Allgemeines

Veranstaltungsart: Colloquium (2stündig, GdP-M/R, GdP-A/M, P, E, NPh)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigtraße 31, Raum 028 / Montags 10-12h / ab: 24. April 2017

Beschreibung:

Studierende die Betreuung zu / Teilnahme mit einem Thema zur Politischen Philosophie wünschen: mögen bitte beachten, dass ich nur für Arbeiten mit mindestens auch historischem Fokus zur Verfügung stehe. Für Themen aus der Philosophie der Zoologie ist der völlige Verzicht auf die Anwendung historischer Methoden ebenfalls keine Option &madsh; wenn die geplante/entstehende Arbeit von mir (mit)bereut werden soll.

Kolloquium: Vorstellung und Diskussion von Entwürfen und Texten (vornehmlich oder ausschließ-ich) der Teilnehmer/innen zur Geschichte der Philosophie zwischen ca. 1350 bis ca.1650, zur Philosophie der Zoologie, und zu Themen der Politischen Philosophie von der Antike bis zum 17. Jahrhundert. Ebenfalls willkommen sind Studierende die die von ihnen gewählten Themen ganz oder teilweise mit "Digital Humanities"-Methoden bearbeiten. Zudem Gelegenheit zur gemeinsamen Erörterung (und Lösung) von bei der Beschäftigung mit derlei Themen auftretenden Proble-men, verwendbaren Methoden, etc..

Soweit Zeit verfügbar ist: Betreuung von in Vorbereitung und/oder im Werden begriffener Arbeiten der Teilnehmer/innen zur Geschichte der Philosophie zwischen ca. 1350 bis ca.1650 (aber ohne Descartes), Philosophie der Zoologie, und zu Themen der Politischen Philosophie von der Antike bis zum 17. Jahrhundert. Zudem Gelegenheit zur Erörterung (und Lösung) von bei der Beschäfti-gung mit derlei Themen auftretenden Problemen im kleinen und kleinsten Kreise.

Teilnahmevoraussetzungen:

Anmeldung via email an bis spätestens 19. April 2017.

Bemerkungen:

Für BA-Kandidat/inn/en und MA-Kandidat/inn/en mit Hauptfach Philosophie, und für Studierende des Masterstudiengangs "Mittelalter- und Renaissancestudien"


Humanisten und das Konzept des Humanismus

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Lektürekurs (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Manuela Kahle
Ort / Zeit / Anfang: Siehe unten / Siehe unten / ab: Siehe unten.

Beschreibung:

Blockseminar!

Näheres siehe LSF.

Teilnahmevoraussetzungen:

Anmeldung · / · bis 15.5.2017 unter manuela.kahle@lrz.uni-muenchen.de

Bemerkungen:

Mi. · / · 18:00 bis 20:00 s.t. · / · · / · am 28.06. 2017, 18-20h (nicht am 31.05.2017!) · / · Schellingstr. 3 (R) - R 153

10:00 bis 18:00 c.t. · / · Block · / · 01.08.2017 bis 03.08.2017 · / · Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - M 101



Ansprechpartner (Contact): Dr. Heinrich C. Kuhn (hck@lrz.uni-muenchen.de)
Dokument erstellt (Created): 2017-02-08
Dokument geändert (Last update): 2017-05-26