Startseite/Home

Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance:

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2018



Nota bene: Da sehr viele unserer Lehrveranstaltungen für mehr als einen Studiengang und mehr als ein (Teil-)Modul einschägig sind, haben wir sie hier nur nach ungefährer chronologischer Einordnung der Gegenstände und Dozent/inn/ennamen sowie Veranstaltungstitel geordnet. Nach den Erfahrungen der vergangenen Semester sollten Sie alles was folgt als bis zum faktischen Veranstaltungsbeginn vorläufig, provisorisch, bestenfalls teilgewiss betrachten. Konsultieren Sie — soweit möglich — auch die Angaben im LSF und ggf. auch die Person die die jeweiligen Lehrveranstaltungen abhält!

Dieses Dokument enthält:

Informationen zu:


Astrologie und Medizin in der Renaissance

Allgemeines

Veranstaltungsart: Fortgeschrittenenseminar (2stündig, PhA, Nph, GdP-M/R)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozentin: Prof. Dr. phil. habil. Michaela Boenke
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude AU117 / Freitag 12-14h / ab: 13. April 2018

Beschreibung:

Im Zentrum steht die vom Renaissanceplatoniker Marsilio Ficino (1433-1499) entwickelte Theorie der astrologischen Determination des Menschen, entwickelt in seiner Spätschrift ":De vita libri tres" / "Drei Bücher vom Menschen", ein Werk in heilkundlicher Absicht. Es wurde grundlegend für anthropologische und heilkundliche Vorstellungen in Renaissance und früher Neuzeit. Wir studieren Passagen aus Ficinos Werk, beziehen u.a. Quellen zur Daimonlehre, zum Geniebegriff und zum Streit um die Astrologie ein. Am Ende gehen wir der Ficino-Rezeption bei Agrippa von Nettesheim und Paracelsus nach.


Theorien der Erotik in der Renaissance

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Lektürekurs (2stündig, GkTPh(Renaissance), PhA, Eth)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Andreas Fischer
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, Raum A 017 / Montag 10-12h / ab: 9. April 2018

Beschreibung:

Näheres wird noch bekanntgegeben


Ernst Cassirer: Vom Mythus des Staates (1946/49): von Platon über Machiavelli zum Staat im 20. Jahrhundert — (Teil II)

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Lektürekurs (2stündig, GkTPh(Renaissance), P)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozentin: Dr. Gabriele Sprigath
Ort / Zeit / Anfang: Edmund-Rumpler-Strasse 9 - A 111 / Mittwoch, 16-18h / ab: 11. April 2018

Beschreibung:

Nach der Definition des Mythus als symbolische Form im 1. Teil seines letzten Werkes behandelt Ernst Cassirer im 2. Teil den Kampf gegen den Mythus in den politischen Staatstheorien im philosophiehistorischen Kontext und im 3. Teil "Der Mythus des 20. Jahrhunderts" dessen Scheitern in der Machtergreifung des Faschismus.

In ausgewählten Textabschnitten aus dem 2. und 3. Teil setzen wir uns mit Cassirers Denken auseinander.

Bemerkungen:

Die Lehrveranstaltung führt ein in das systematische Arbeiten mit Texten.


Frauennetzwerke in der Renaissance

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Lektürekurs (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozent: Dr. Manuela Kahle
Ort / Zeit / Anfang: Siehe unten. / Siehe unten. / ab: 12. April 2018

Beschreibung:

Näheres wird noch bekanntgegeben

Bemerkungen:

Blockseminar!

  • 2018-04-12: 18-20h: Schellingstr. 3 (R) - R 055
  • 2018-07-17 — 2018-0-19: Hauptgebäude, Raum B 011


Philosophische Seelenlehren

Allgemeines

Veranstaltungsart: Spezialvorlesung (2stündig, PhA, MO, GdP-M/R, GdP-N I)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozentin: Prof. Dr. phil. habil. Michaela Boenke
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude Raum M 114 / Montags 12-14h / ab: 9. April 2018

Beschreibung:

Die Vorlesung befasst sich mit Auffassungen von der Seele seit der Antike bis zur frühen Neuzeit. Im Zentrum stehen Traktate italienischer Renaissancephilosophen, die, von wiederentdeckten antiken Quellen - Platon, Aristoteles, stoische und epikureische Lehren - ausgehend, zu sehr unterschiedlichen Auffassungen von der Seele gelangten. Platonisierende Auffassungen kollidierten oder verbanden sich mit medizinischen Konzepten; naturtheoretisch orientierte Autoren suchten nach physiologischen Erklärungen psychischer und mentaler Prozesse und wandten sich gegen metaphysische Seelenlehren. Vorgestellt werden Platon und Aristoteles, Ficino, Pomponazzi, Fracastoro, Telesio, Campanella, Descartes und Leibniz, gefolgt von einem Ausblick auf Kant und Hegel.

Voraussetzungen für Scheinerwerb:

Angeboten wird eine Protokoll-Option für Masterstudierende.


Extraordinäre Lebewesen: Monster und dergleichen, von Aristoteles bis ins 17. Jahrhundert

Allgemeines

Veranstaltungsart: Seminar und Essaykurs (2stündig, GdP.M/R, GdP-A/M, NPh, P, Ae)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Hauptgebäude, M 209 / Dienstag 14-16h / ab: 10. April 2018

Beschreibung:

Normalerweise bringt die Natur Lebewesen hervor, die so sind wie Lebewesen üblicherweise sind. Doch nicht immer. Ambroise Paré schreibt im letzten Viertel des 16. Jahrhunderts: "Monster sind Sachen die außerhalb des Weges der Natur erscheinen/zu sein scheinen" ("Monstres sont choses qui apparaissent outre cours de Nature").

Abwegige Natur? Unvollkommene Natur? Unnatürliche Natur? Zeichen für Außergewöhnliches? Zeichen von Gottheiten? Manchmal politisch nutzbar und genutzt.

Die ersten grundlegenden Überlegungen zu irritierend natürlichunnatürlichen Lebewesen stammen von Aristoteles; wir werdenb sie lesen und studieren. Und dann bebilderte Texte von Ambroise Paré und Fortunio Liceti (und gerne auch noch von anderen Autoren), und Flugblätter. Und wir werden darüber nachenken und diskutieren wie irritierend natürlichunnatürliche Lebewesen beschrieben, erklärt, und auch politisch genutzt wurden.

Teilnahmevoraussetzungen:

Kenntnisse des Latinischen und/oder des Französischen des 16. Jahrhunderts sind für einen nicht geringen Teil der vorgesehenen Sitzungen mehr als nützlich


Academic Philosophy in the 16th and 17th Centuries

Allgemeines

Veranstaltungsart: Fortgeschrittenenseminar (2stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozent: Prof. Dr. Joseph S. Freedman
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstr. 31, Raum 028 / Mittwoch 10-12h / ab: 9. Mai 2018

Beschreibung:

In this seminar, students will have the opportunity to work with texts falling within the very broad scope of what was taught — both ",scholastic" and ",humanistic" — in 16th and 17th schools and universities. Students can complete projects falling within the subject-areas of metaphysics, physics /natural philosophy, mathematics (arithmetic, geometry, astronomy/astrology, music, optics/perspective, etc.), ethics, family life (oeconomica), politics, rhetoric, grammar, poetics, (writings on) history, aesthetics, and physiognomy.

There will be an overview of the contents of this philosophy, including the contents of the subject areas listed above. The evolution of academic philosophy will be discussed, including how writings by Aristotle, Plato, Cicero, Melanchton, Ramus, and Descartes were utilized. The extent to which this philosophy was impacted by Lutheran, Reformed Protestant, and Roman Catholic (including Jesuit) institutional initiatives will be addressed.

Topics which link this philosophy with theology, medicine, jurisprudence, church history, history of science, literature, and art history are also possible. Latin is desirable but not required; 16th and 17th century texts in English, French, Italian, and German may be used. Individual projects extending into the first half of the 18th century could also be selected by interested students.

There will be an overview of the contents and evolution of this philosophy. The main course texts will be 1. a book in progress by the instructor, 2. a small selection of relevant article-length studies from which each student selects one article, 3. the writing(s) selected by students for their own research projects.

Bemerkungen:

The instructor will endeavor to link the interests of the participating students to project topics that will be beneficial as well as interesting to them. Any students or faculty with questions concerning this seminar can contact the instructor directly at joseph-freedman@usa.net


Descartes' Anthropologie

Allgemeines

Veranstaltungsart: BA Lektürekurs und Seminar (2stündig, PhA, GdP-M/R, GdP N I)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • BA Studiengang Philosophie (Nebenfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)

Dozentin: Prof. Dr. phil. habil. Michaela Boenke
Ort / Zeit / Anfang: Theresienstr. 39, Raum B 133 / Mittwoch 12-14h / ab: 18. April 2018

Beschreibung:

Das Seminar für Bachelor-Studentinnen und Studenten führt in Descartes' Lehre vom Menschen auf der Grundlage der "Meditationen": und Auszügen aus den "Leidenschaften der Seele" ein. Thema sind der Zweisubstanzendualismus und die Theorie der Körper-Seele-Interaktion.


Kolloqium für Abschlusskandidaten

Allgemeines

Veranstaltungsart: Colloquium (2stündig, GdP-M/R)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
  • einschlägige Promotionsstudiengänge
  • Nicht-modularisierter M.A. Studiengang

Dozentin: Prof. Dr. phil. habil. Michaela Boenke
Ort / Zeit / Anfang: Schellingstr. 7, Raum 004 / Dienstags 16-19h / ab: 17. April 2018

Beschreibung:

14 tägig!

Teilnahmevoraussetzungen:

Anmeldung an m.boenke@lrz.uni-muenchen.de bis spätestens 2018-04-10.

Bemerkungen:

Die vorgestellten Texte, Entwürfe und Arbeiten sollen einen Bezug zu philosophischen Theorien der Renaissance bzw. ihrer Rezeption haben.


Erwerb und Anwendung von "Digital Humanities"-Methoden

Allgemeines

Veranstaltungsart: Kurs (Übung + Praktikum) (8stündig, GkTPh(Renaissance))
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstr. 31, Raum 028 / Montag 10h st. - 16h / ab: 9. April 2018

Beschreibung:

Es geht um die Anwendung von rechnergestützten Recherche-, Analyse-, Aufbereitungs- und Verbreitungsmethoden auf Gegenstände/Themen der Mittelalter- und Renaissancestudien.

Die Teilnehmenden bearbeiten dabei dabei je ein eigenes Projekt und erstellen ein Produkt, das in einem Protokoll zu beschreiben ist.

Einige Beispiele: Optische Manipulationen zur Untersuchung von Marginalnoten in digitalisierten Handschriften und Drucken, Vergleichende Analysen von Wortschatz und Grammatik, Untersuchung von Briefwechselnetzwerken, Rezeptionsanalysen auf Basis von Volltextdatenbanken und bibliographischen Datenbanken, Web 2.0-Einsatz zur Erarbeitung, Verbreitung und Diskussion von Forschungsergebnisssen, computergestützte Inhaltsanalyse von Texten, … .

Die Veranstaltung soll Fertigkeiten vermitteln und bei der Projektbearbeitung unterstützen. (Was Video- und Audio-Material betrifft sind die diesbezüglichen Fähigkeiten des Dozenten allerdings minimal.)

Die Veranstaltung besteht aus wöchentlich 2 Stunden gemeinsamer Sitzungen und wöchentlich 6 Stunden Zugänglichkeit des Raumes für Studierende und Verfügbarkeit des Dozenten zur Diskussion und Lösung anfallender Probleme.

Teilnahmevoraussetzungen:

Vorstellungen zu Fragestellungen/Themen die mithilfe von Digital Humanities Methoden bearbeitet werden sollen.

Bemerkungen:

Veranstaltung primär für Studierende im Master Mittelalter- und Renaissancestudien. "Restplatzeinnahme" für Studierende anderer Studiengänge ist möglich falls Restplätze verfügbar sind. (In solchem Fall: Auch geeignet für die "Zusatzqualifikationen/"-Module des MA Philosophie und des BA180 Philosophie.)


Forschungskolloquium/Abschlusskolloquium: Philosophie der Renaissance, Politische Philosophie vor ca. 1700, Philosophie der Zoologie, Arbeiten unter Verwendung von "Digital Humanities"-Methoden

Allgemeines

Veranstaltungsart: Colloquium (2stündig, GdP.M/R, P, NPh, P)
Veranstaltung geeignet für Studierende folgender Studiengänge:

  • BA Studiengang Philosophie (Hauptfach, alle Prüfungs- und Studienordnungen)
  • MA Studiengang Philosophie (i.w.S.)
  • MA Studiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

Dozent: Dr. Heinrich C. Kuhn
Ort / Zeit / Anfang: Ludwigstr. 31, Raum 028 / Dienstag 10-12h / ab: 10. April 2018

Beschreibung:

Vorstellung und Diskussion von Entwürfen und Texten (vornehmlich oder ausschließlich) der Teilnehmer/innen zur Geschichte der Philosophie zwischen ca. 1350 bis ca.1650, und zu Themen der Politischen Philosophie von der Antike bis zum 17. Jahrhundert und zur (Geschichte der) Philosophie der Zoologie. Ebenfalls willkommen sind Studierende die die von ihnen gewählten Themen ganz oder teilweise mit "Digital Humanities"-Methoden bearbeiten. Zudem Gelegenheit zur gemeinsamen Erörterung (und Lösung) von bei der Beschäftigung mit derlei Themen auftretenden Problemen, verwendbaren Methoden, etc. im (halbwegs) kleinen Kreise.

Die Veranstaltung richtet sich nicht zuletzt an Studierende des Masterstudiengangs "Mittelalter- und Renaissancestudien" die erwägen mich als einen der beiden Betreuer/innen ihrer Masterarbeit zu wählen, oder die dies bereits getan haben, oder Schwierigkeiten haben für ihre Interessen/ihr Thema geeignetere Kolloquien zu finden.

Soweit Zeit und Platz zur Verfügung stehen: Können auch BA-Studierende die zu anderen Themen ihre Abschlussarbeit schreiben, und die kein für sie geeigneteres Kolloquium gefunden haben, in dieser Veranstaltung vortragen, so ihr Thema mindestens auch unter historischen Aspekten untersucht wird.



Ansprechpartner (Contact): Dr. Heinrich C. Kuhn (hck@lrz.uni-muenchen.de)
Dokument erstellt (Created): 2018-02-16
Dokument geändert (Last update): 2018-04-03