Texturae sunt ambiguae

Einführung in das wissenschaftliche Informationswesen, insbesondere anhand von Gegenständen aus der Geistesgeschichte der Renaissance

Aufgaben zu Teil 4: Einführung in Regeln und Verfahren für die Sacherschließung

Kursleiter:
Dr. Heinrich C. Kuhn
Semester:
Wintersemester 2003/04
Stand:
2003-11-20


Aufgaben 05 bis 07 (zu Kursteil 04 [Einführung in Regeln und Verfahren für die Sacherschließung] )

  1. Aufgabe 05

    • Bitte wählen Sie vier Bücher unserer Bibliothek aus der Signaturgruppen: IV wobei es sich um zwei Werke der Primärliteratur (Ziffernteil der Signatur beginnt mit 0) und zwei Werke der Sekundärliteratur (Ziffernteil der Signatur beginnt nicht mit 0) handeln sollte
    • Bitte wählen Sie zwei Bücher der Signaturengruppe IVs.
    • Bitte schlagen Sie für jedes dieser sechs Bücher eine Sacherschließung gemäß drei der folgenden Sacherschließungs-Systeme (einschlägige Links finden Sie in den Kursunterlagen zum Kursteil Sacherschließung ) vor:
      • RSWK
      • Regensburger Verbundklassifikation
      • Dewey Decimal Classification (DDC)
      • Library of Congress Classification
      • Thesaurus GGRENir (angabe der Ziffercodes und/oder deutscher Text reicht)
    • zu bearbeiten bis: spätestens zum Colloquium am 2003-11-27
    • Gewicht der Aufgabe: Doppelt.
    • Ziel der Aufgabe: Kennenlernen unterschiedlicher Sacherschließungssysteme. Erste Erfahrungen mit ihren unterschiedlichen Stärken und Schwächen.
  2. Aufgabe 06

    • Bitte diskutieren Sie auf Basis der durch Lösung der vorigen Aufgabe gemachten Erfahrungen und auf Basis Ihrer allgemeineren Kenntnisse der drei gewählten Sacherschließungs-Systeme deren Tauglichkeit für die Erschließung eines spezialisierten Bibliotheksbestands
    • Bitte diskutieren Sie auf Basis der durch Lösung der vorigen Aufgabe gemachten Erfahrungen und auf Basis Ihrer allgemeineren Kenntnisse der drei gewählten Sacherschließungs-Systeme deren Tauglichkeit für die Erschließung von Aufsätzen in Zeitschriften und Festschriften
    • zu bearbeiten bis: spätestens zum Colloquium am 2003-11-27
    • Gewicht der Aufgabe: Doppelt.
    • Ziel der Aufgabe: Bessere Einsicht in die Stärken und Schwächen unterschiedlicher Sacherschließungssysteme.
  3. Aufgabe 07

    • Jetzt geht's um die Zukunft (Aufgabe im Kontext der Pläne die Bibliotheken der Seminare des Philosophie-Departments der LMU und der Theologischen Institute/Seminare/exLehrstühle in eine einzige gemeinsame Bibliothek zusammenzulegen und gemäß RVK zu erschließen und aufzustellen):
    • Bitte erörtern Sie, welche Erweiterungen der Regensburger Verbundklassifikation (RVK) erforderlich sind, um diese zu einem Mittel zu machen, das für die Nutzer der in Signaturgruppe IV (Literatur von und zu Autorinnen und Autoren der Renaissance) keinen Verlust an Differenzierung und Nutzungskommodität gegenüber unserer derzeitigen Lösung bedingt.
    • Bitte erörtern Sie, wie und inwieweit RVK geeignet ist, um die in der Signaturgruppe IVs (Sonstige Literatur zur Geistesgeschichte der Renaissance) aufgestellten Bücher unserer Bibliothek sinnvoll zu erschließen. Bitte diskutieren Sie welche Vorteile sich gegenüber der derzeitigen Lösung ergeben würden und ob eine Aufstellung nach RVK "ideal" wäre, oder welche andere Aufstellung Ihnen "ideal" erscheint.
    • zu bearbeiten bis: spätestens zum Colloquium am 2003-11-27
    • Gewicht der Aufgabe: Doppelt.
    • Ziel der Aufgabe: Bessere Einsicht in die Stärken und Schwächen unserer derzeitigen Systematik und der RVK. Eonüben des denkenden Umgangs mit der RVK. Günstigstenfalls: Vorschläge für eine neue Aufstellung unserer Bibliothek.