Auctor etiam inventor

Suchen, Finden, Gelesenwerden: Einführung in das wissenschaftliche Informationswesen und Arbeiten

Teil 4: Umgang mit verschiedenerlei Katalogen

Kursleiter:
Dr. Heinrich C. Kuhn
Semester:
Sommersemester 2005
Das in diesem Dokument enthaltene wird verhandelt:
voraussichtl. 24. KW 2005 (Sitzung 8)

Nota bene:Gegenüber den vorigen Semstern wurde dieses Dokument sehr grundsätzlich überarbeitet. U.U. ist ein Blick auf die Vorgängerversionen, insbes. auf diejenige des Wintersemesters 2003/2004 immer noch von Interesse, nicht zuletzt auch wegen der dortverlinkten Dokumente mit weiterführenden Informationen und Überlegungen.

Die Aufgaben zu diesem Kursteil sind auch neu.

Die Kataloge alter Zeiten mit ihrer Vielfalt ("Alphabetischer Katalog", "Schlagwortkatalog", "Systematischer Katalog", Bandkataloge und Kapselkataloge, gedruckte, maschinenschriftliche, handschriftliche, …) sind heutzutage weitgehend abgelöst durch elektronische Kataloge. (Nota bene: dies heisst nicht, dass alte papier- oder auch pergamentgebundene Kataloge heute nutzlos wären nur weil sie nicht fortgeführt werden, und weil es jetzt die neuen elektronischen Kataloge gibt: · zum einen sind die Retrokonversionen durchaus nicht für alle alten Kataloge abgeschlossen, · und zum anderen gibt es keine [oder kaum jemals eine] Möglichkeit, einen alten Katalog verlustfrei in einen neuen zu überführen [2. Hauptsatz der Thermodynamik und so …]: bei der Transformation gehen de facto immer Informationen verloren, und welche das waren und wie wichtig sie für ein bestimmtes Forschungs- oder sonstiges Rechercheprojekt waren lässt sich nur durch Vergleich abschätzen: daher: Ratschlag: wo die Möglichkeit besteht: auch die Vorgänger der elektronischen Kataloge konsultieren.)

Gopher-Kataloge scheint es nicht mehr zu geben. Und selbst zum Telnet-Katalog der Unione Romana Bibliotheche Scientifiche gibt es inzwischen ein WWW-Äquivalent (langsamer in der performance, aber vermutlich weniger ungewohnt in der Bedienung &hellip). Auch Kataloge, bei denen man in gescannten Karteikarten blättert sind selten (für uns gewichtigstes und wichtigstes Beispiel für derlei: wohl der Quartkatalog der Bayerischen Staatsbibliothek. Die JAVA-OPACs scheinen derart auf dem Rückzug, bzw. am verschwinden, dass ich verzichte darauf einzugehen. Man könnte sogar auf diese Statements zur neueren Bibliotheksgeschichte verziochten — wenn es nicht (mindestens) drei Gründe gäbe, dies nicht zu tun: · dass derlei geeignete Indizien dafür sind, dass die Geschichte der elektronischen Katalogoberflächen eine Geschichte rascher Wandlungen ist, und dass nichts uns garantiert, dass diese Geschichte ihr Ende rerreicht hat; · dass einige rezente Kataloge durchaus noch Spuren der Vorgängerversionen zeigen; &midddot; dass es altertümliche Kataloge gibt, die Bestände nachweisen, Daten haben, Suchoptionen bieten, die sich in den rezenten nicht finden.

Normalfall jedoch sind heute diverse Kataloge deren Benutzerschnittstelle eine Eingabemaske in Form eines HTML-Formulars sind. Sie haben - von wenigen Ausnahmen abgesehen - mehrere Eingabefelder, mit deren Hilfe man Angaben dazu machen kann, Katalogisate mit Übereinstimmungen zu welchen Angaben in welchen Teilen des Katalogistats gefunden werden sollen.

Vorsicht: damit sind aus Benutzersicht die Gemeinsamkeiten wohl schon so ziemlich erschöpft (außer wo es sich um Kataloge ein und des selben Herstellers für eine halbwegs homogene Kundengruppe handelt …). (Wenn Sie einen ersten Blick auf die existierende Diversität werfen wollen: vielleicht gibt ein Blick auf das was man in GGRENir findet wenn man nach "database" und "library" solcht einen ersten Eindruck.)

Hier eine Liste potentiell berücksichtigenswerter Aspekte in denen sich elektronische Kataloge unterscheiden:


In neuerer Zeit gefundene potentiell interessante Internetresourcen

Das hier angeführte wude gesehen: 2005-06-14

Aufgabe zu diesem Kursteil

  1. Aufgabe 08

    • Welches sind die für Sie 3 wichtigsten Bibliotheken?
    • Welche Kataloge stehen Ihnen dafür zur Verfügung?
    • Wie beantworten sich die bigen Fragen in bezug auf diese Kataloge?
    • Bitte berichten und diskutieren Sie Ihre Antworten/Ergebnisse
  2. Aufgabe 09

    • Bitte suchen Sie in jedem dieser Kataloge nach dem selben Buch (am besten nach einem bei dem Sie sich sicher sind, dass alle 3 es haben).
    • Bitte berichten Sie zu Unterschieden bei der Suche und den Suchergebnissen


Autor: Dr. Heinrich C. Kuhn (hck@lrz.uni-muenchen.de)
Dokument erstellt: 2005-06-14
Dokument geändert: 2005-06-14

Valid HTML 4.01!

Valid CSS!