Lebenslauf

(portrait of the author as an intellectual person)
Author: Heinrich C. Kuhn (hck@lrz.uni-muenchen.de)
Date created: 1999-01-26
Last Update: 2017-11-22

Zeit Ereignisse und Tätigkeiten
1962, 3. Februar Geburt in Ludwigshafen/Rh. als Sohn von Bärbel und Heinrich Kuhn
1968-1972 Besuch der Grundschule an der Ostpreußenstraße in München
1972-1974 Besuch des Wilhelm Hausenstein Gymnasiums München (neusprachlich)
1974-1981 Besuch des Luitpold Gymnasiums München (math./nat. Zweig)
1981, 26. Juni Allgemeine Hochschulreife
1981/82, WiSe - 1982, SoSe Studium der Biologie (Dipl.) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
1982-1988 (mit Unterbrechungen) Arbeit als Aushilfsprogrammierer in der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft
1982/83, WiSe- 1985, SoSe Studium der Philosophie, mittelalterlichen Geschichte und katholischen Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
1985/86, Wi., Sp. u. Su. terms Studium der Philosophie am University College London, sowie Studien am King's College und am Warburg Institute. Studienreisen nach Florenz, Venedig, Padua
1985, August/September passive Teilnahme am internationalen Sommerkurs des Inter-University-Center Dubrovnik "Renaissance-Philosophie und neuzeitliches Denken: Bestandsaufnahme und Perspektiven."
1986/87, WiSe- 25.7.1988 Studium der Philosophie, mittelalterlichen Geschichte und katholischen Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Abschluß mit dem Magistergrad (s.u.). Thema der Magisterarbeit: "Die Erkenntnistheorie des Averroes im Kontext seines philosophischen Systems"
1987, September passive Teilnahme am internationalen Sommerkurs des Inter-University-Center Dubrovnik "Die aristotelische Tradition auf dem Weg in die Neuzeit (Renaissance-Philosophie und neuzeitliches Denken II)." Kongreßbericht darüber zusammen mit Tomislav Janović in: Filozofska Istraživanja 22 (1987), 1065-1067.
1988, 25. Juli Datum der Magisterurkunde ("mit Auszeichnung").
1988/89, WiSe- 1992, Juli Studium der Philosophie (Hauptfach), mittelalterlichen Geschichte und katholischen Theologie mit angestrebtem Studienabschluß Promotion zum Dr. phil. an der Ludwig-Maximilians-Universität München; Arbeit in Bibliotheken und Archiven in Deutschland, Italien und Frankreich; Anfertigung meiner Dissertation zum Thema "Venetischer Aristotelismus im Ende der aristotelischen Welt: Aspekte der Welt und des Denkens des Cesare Cremonini (1550-1631)"
1989, Oktober passive Teilnahme am Arbeitsgespräch "Hieronymus Cardanus" der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
1990, Juni Öffentlicher Vortrag am Centro tedesco di studî veneziani Venedig im Rahmen der Vortragsreihe Ricerche su Venezia über "Cesare Cremonini (1550-1631), aristotelico a Padova: note e tracce veneziane sul lascito dei suoi libri".
1991, November aktive Teilnahme am 30. Wolfenbütteler Symposion: "Averroismus im Mittelalter und in der Renaissance"; Vortrag über "Die Verwandlung der Zerstörung der Zerstörung: Bemerkungen zu Augustinus Niphus' Kommentar zur Destructio destructionum des Averroes".
1992, 24. März Einreichung des Gesuchs um Zulassung zur Promotion; Abgabe der Dissertation.
1992, 16. Juli Letzter Teil der Doktorprüfung
1992, 27. Juli Datum des Zeugnisses über den erfolgreichen Abschluß der Doktorprüfung (Note: "summa cum laude" [0,50])
1992, 31.8.-13.9. Teilnahme am Second Postgraduate Seminar on Method in sixteenth century Aristotle Commentaries der Foundation for Intellectual History in Wolfenbüttel; Vortrag über "Non-regressive methods in 16th century aristotelian texts".
1992, 9. November- 1993, 9. November Arbeit in der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft (EDV-Referat): Datenbankauswahl, Programmierung von Anwendungen, Anwenderbetreuung im Bereich Bürkommunikation (im weiteren Sinne); zusätzlich ebendort: Arbeiten im Bereich Bibliothekswesen
1992, 25. November Öffentlicher Vortrag am Centro tedesco di studî veneziani in Venedig über "Galileo Galilei come lettore di Cesare Cremonini".
1993, 9. November- 1998, 31. Juli Referent (Sachgebietsleiter) für wissenschaftliches Informations- Dokumentations- und Bibliothekswesen in der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft
1993-1995 Neben der Tätigkeit als Sachgebietsleiter: Ausbildung auf dem Gebiet des wissenschaftlichen Bibliothekswesens (größtenteils MPG-intern, teils auch UB München)
1994, April Vortrag zur Unterstützung des Bibliotheks- und Informationswsens durch Wissenschaftsverwaltung auf der 17. Bibliotheksleiter-Tagung der Max-Planck-Gesellschaft (Heidelberg)
1994, 10. Mai bzw. 1994, 10. September Heirat mit Maria Rutenfranz († 2016-10-05)
1994, Sommer Vortrag "Augustinus Niphus on Why to study Aristotle at Universities: The Præfatio in libros de anima" auf Konferenz an der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel
1995, Mai Zwei Vorträge zu Bibliothekswesen, Informationswesen und Internet auf der 18. Bibliotheksleiter-Tagung der Max-Planck-Gesellschaft (Garching)
1995, Mai [ab] Aufbau des ersten (und bis Februar 1998 einzigen) WWW-Angebots der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft (wissenschaftliches Informations- Dokumentations- und Bibliothekswesen, ereichbar über http://www.gwdg.de/~hkuhn1/).
1996, März Vortrag "eJournals, Suchmaschinen und die Katalogisierung des WWW" auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Klassifikation in Freiburg
1996, 19. April Datum der Doktorurkunde
1996, Mai Kurzvortrag "Was man aus den Spuren der Leser lesen kann: Interpretation von WWW-Server-Logfiles" auf der XIX. Bibliotheksleiter/innen-Tagung der Max-Planck-Gesellschaft in Tübingen
1997, April Leitung eines Workshops zum "WWW-OPACs: Ist, Muß, Soll, Kann" plus Vortrag zu "Projekt Naudaeus: Kooperative Erschließung von Internet-Ressourcen und integrierte Erschließung gedruckten und ungedruckten Materials: Bericht zu einem MPG-Projekt" auf der XX. Bibliotheksleiter/innen-Tagung der Max-Planck-Gesellschaft in Göttingen
1997 SoSe- 1998 SoSe Lehrbeauftrager für "die Beziehungen zwischen humanistischer und aristotelischer Tradition in der Renaisance" an der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität München
1998, April Kurzvortrag zu "Aktuelle Modelle, Vorgaben, Vorhaben bei der Nutzung kommerzieller elektronischer Zeitschriften" plus Leitung eines Workshop zu "Präsentation der Bibliothek im Internet" auf der XXI. Bibliotheksleiter/innen-Tagung der Max-Planck-Gesellschaft in Mülheim/Ruhr.
1998, 1. August - [fortdauernd] Akademischer Geschäftsführer des "Instituts für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance" (Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität München) (Institution inzwischen umbenannt in: "Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance")
1999, Februar Vortrag "Cesare Cremonini: volti e maschere di un filosofo scomodo per tre secoli e mezzo" auf dem Convegno di Studio: Cesare Cremonini - Aspetti del pensiero e scritti der Accademia Galileiana di science lettere ed arti in Padova.
2000, Mai Vortrag "Wie schaden schlechte Katalogisate?" auf der XXIII. Bibliotheksleiter/innenTagung der Max-Planck-Gesellschaft in München.
2000, September Vortrag "Chartaceous presence, material impact: Works by Paduan Aristotelians in German libraries (a bibliometric study)" auf dem International Symposium In memoriam Charles B. Schmitt: The presence of Paduan Aristotelianism in Early Modern Philosophy (Padua)
2000, 27. Oktober - 30. September 2007 [voraussichtliches Ende dieses Gremiums] Vertreter der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Statistik/Religionswissenschaft in der Bibliothekskommission der Ludwig-Maximilians-Universität München
2000, 1. Dezember Geburt der Tochter Edith Teresa Rutenfranz
2001, 19. Juni - [fortdauernd] Vertreter der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München im "Lenkungsausschuss EDV-Unterstützung in den Geisteswissenschaften"
2001, 19. Juni - 16. Juli 2007 Stellvertretender Vorsitzender des erwähnten Lenkungsausschusses EDV-Unterstützung in den Geisteswissenschaften
2001, 11. mit 13. September Mitveranstalter des internationalen Kongresses "Germania latina - latinitas teutonica" in München
2001, 12. September Vortrag "Titel, Themen, Sprachen, Bücher: Latein und Deutsch in Ingolstädter Veröffentlichungen des 15. mit 18. Jahrhunderts" dortselbst
2001, 22. Oktober - 30.September 2007 Vertreter der Gruppe der Wissenschaftlichen Mitarbeiter im Fachbereichsrat der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München
2002, 29. Januar - [fortdauernd] Repräsentant Deutschlands im Programmkommitee der Franciscus Patricius (Frane Petrić, Francesco Patrizi da Cherso) gewidmeten Kongressreihe "Dani Frane Petrića / Petrić – Platonism – Aristotelianism"
2004, 20. Juli - [fortdauernd] Mitglied des Vorstands des Vereins der Freunde und Förderer Humanistischer Studien in Deutschland E.V.
2005, 1. Februar - 2006, 7. Februar Stellvertretender Sprecher des Konvents der Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen der Ludwig-Maximilians-Universität München
2006, 13. mit 15. Februar Mitveranstalter des internationalen Kongresses "Ideal Constitutions in the Renaissance" in München
2006, 13. Februar Vortrag " Ideal Constitutions in the Renaissance: Sizes, structures, dynamics, (dis)continuities" dortselbst
2006, SoSe - 2007, SoSe Mitglied der Bologna-Kommission der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
2007, 16. Juli - 2014, 20. März Zweiter Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer Humanistischer Studien in Deutschland E.V.
2012, April - [fortdauernd] Studiengangskoordinator des interdisziplinären Masterstudiengangs "Mittelalter- und Renaisancestudien"
2012, Dezember - [fortdauernd] Vertreter der Gruppe der Wissenschaftlichen Mitarbeiter im Fachbereichsrat der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München
2013, Wintersemester - 2017, 20. November Prodekan der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München
2013, 9 Dezember - [fortdauernd] Mitglied des Prüfungsausschusses des interdisziplinären Masterstudiengangs "Mittelalter- und Renaisancestudien"

Dank für Stipendien

Für Stipendien, danke ich herzlich: